Impressum Kontakt Links
Startseite
 
Chronik

 

 
Quelle: HNA 15.10.2010
     

Altkreis Münden. „Wir bekommen die gerade abgelaufene Tomatensoße von den Geschäften, aber nicht die Spaghetti dazu“, sagt Barbara Jankowski, Vorsitzende der Mündener Tafel, und macht damit deutlich, um was es am heutigen Samstag, 16. Oktober geht:

Mit der Aktion „Eins mehr“ will die Mündener Tafel vor verschiedenen Supermärkten in Hann. Münden heute um haltbare Lebensmittel bitten. Helfer stehen zwischen 9 und 15 Uhr am Aldimarkt in der Göttinger Straße, am Rewe-Markt, am Hit- Markt und am Edeka-Neukauf und bitten deren Kunden, ein Teil mehr einzukaufen, als sie selbst benötigen, und dieses zu spenden. Aufgrund der positiven Resonanz und dem Erfolg von „Eins mehr“ in den vergangenen drei Jahren hofft der Verein wieder auf zahlreiche Spenden.

Fortgesetzt wird die Aktion „Eins mehr“ am 23. Oktober in Uschlag, am 30. Oktober in Landwehrhagen und am 6. November in Reinhardhagen.

Nur ein Artikel mehr im Einkaufskorb mag den meisten Menschen nicht viel erscheinen, so Jankowski. Für andere, die wenig Geld zum Haushalten zur Verfügung haben, bedeute das aber sehr viel.

Mit dem Kauf länger haltbarer Lebensmittel, wie Nudeln, Reis, Konserven oder Öl, die ansonsten selten in der Auslage der Tafeln zu finden sind, können die Mündener gezielt helfen. Die Spenden werden direkt zu den Menschen weiter geleitet, die sie dringend brauchen. Spenden könne auch an den Ausgabestellen abgegeben werden: Montags zwischen 10 und 11 Uhr im geschwister-Scholl-Haus sowie donnerstags bei der GAB, Kurhessenstraße 13 (Hauptgebäude).

Barbara Jankowski weist darauf hin, dass die Tafel selbstgemachte Marmelade nicht annehmen darf, ebensowenig frisches Fleisch oder Fisch und auch keine Babynahrung.

Wer Fragen zur Mündener Tafel hat, kann sich an sie wenden unter Tel.: 05541/ 98 19 16. (tns)